Kürbis-Apfel-Marmelade

Herbstzeit ist Kürbiszeit, Herbstzeit ist Apfelzeit. Im Supermarkt stolpert man ja förmlich über diese tollen Produkte, welche auch noch regional erhältlich sind! Kürbissuppe kennt man, Apfelkuchen auch. Aber kann man diese beiden Lebensmittel auch kombinieren?

Beim Stöbern durch Pinterest bin ich auf Kürbis-Apfel-Marmelade gestoßen und dachte mir das tolle Rezept von Christine von https://uponmylife.de/ muss ich unbedingt ausprobieren. Zimt und Apfel ist ja schon unschlagbar, aber wie wird das wohl mit Kürbis zusammen funktionieren? Ich war zugegebener Weise ein wenig skeptisch, aber Versuch macht klug 😀 Das Rezept findet ihr unter https://uponmylife.de/herbst-zum-fruehstueck-kuerbis-apfel-marmelade-selbermachen/. Schaut euch gerne mal um, bei Christine findet ihr tolle Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit.

Ich habe mich für einen Hokkaidokürbis entschieden, weil der so schön einfach zu bearbeiten ist. Außerdem ich hatte noch 2:1-Gelierzucker im Keller, also habe ich die Zuckermenge aus dem Rezept halbiert.

Als erstes habe ich die Marmeladegläser vorbereitet. Hierzu sammel ich gerne immer gebrauchte Gläser, weil man die wunderbar weiterverwenden kann. Damit die Marmelade lange hält, müssen die Gläser möglichst Keimfrei gemacht werden. Früher habe ich dazu den Varoma vom Thermomix verwendet. Das ist auch wunderbar, wenn man nur 2-3 Gläser benötigt, aber bei der Kürbismenge wusste ich, dass ich etwas mehr rausbekomme 😀 Also habe ich die Deckel auf im Topf mit Wasser ausgekocht und die Gläser bei 100°C im Backofen sterilisiert.

Während die Gläser mit Hitze beschäftigt waren hatte ich jede Menge Zeit, mich um Obst und Gemüse zu kümmern. Der Hokkaidokürbis muss nicht geschält werden, also habe ich mich sowohl bei ihm als auch bei den Äpfeln gegen das Schälen entschieden, um möglichst viel zu verarbeiten. Kürbis also entkernt und in grobe Stücke geschnitten. Ich kam in Summe auf 1,3 kg Kürbis. Also habe ich die gleiche Menge an Äpfeln vorbereitet und habe die Marmelade in zwei Durchgängen im Thermomix zubereitet.

Nachdem Kürbis und Apfel weichgekocht waren habe ich alles schön püriert und die restlichen Zutaten ergänzt. Ich drehe die Gläser nach dem Einfüllen der Marmelade und Verschließen mit dem Deckel immer auf den Kopf. Dadurch entsteht ein Unterdruck im Glas und die Marmelade ist länger haltbar.

Die ganze Küche roch fantastisch!

Fehlt nur noch der kreative Feinschliff. Ich habe schon seit längerem „Smart Label“-Folie für den Cricut Joy zuhause liegen, womit man im Plotter Labels erstellen kann, für die ich bisher noch keine Verwendung hatte. Ich habe mir im Cricut Design Space eine kleine Label-Vorlage gestaltet und gleich ein paar Mal dupliziert, sodass ich mehrere auf einmal erstellen konnte. Für den Schriftzug habe ich die Schriftart „Hello Daisy“ (bekommt ihr hier https://www.1001freefonts.com/de/hello-daisy.font) gewählt.

Bei der Verwendung von „Smart Label“- Folie muss man aufpassen, dass diese beim Abziehen von der Trägerfolie nicht reißt (ist mir natürlich gleich beim ersten Versuch passiert…).

Das Endergebnis kann sich doch sehen lassen, oder?

Viel Spaß beim Selbermachen und bis bald,

eure Kirsten

Ein Kommentar “Kürbis-Apfel-Marmelade”

  • Christine

    says:

    Sieht super aus! Ich liebe die Marmelade auch sehr und mache sie bereits seit Jahren jeden Herbst wieder. Freut mich sehr, dass sie dir auch so gut schmeckt!
    Liebe Grüße,
    Christine

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner